Eine große Auswahl von Waschmaschinen steht in einer langen Reihe zum Verkauf. Die Geräte sind jeweils zu zweit gestapelt.

Feelware Praxiswissen: Barrierefreie Anpassung von Waschmaschinen und Trocknern

Wie rüstet man Waschmaschinen und Wäschetrockner aus, damit sie für blinde und sehbehinderte Menschen barrierefrei bedienbar sind?

Um die selbstständige Pflege der Wäsche zu ermöglichen, müssen Waschmaschinen und Wäschetrockner für sehbehinderte Menschen angepasst werden, um barrierefrei bedient werden zu können. Ziel einer Anpassung ist es dabei immer, Geräteeinstellungen und die Bedienung mit anderen Sinnen als dem Sehsinn zu ermöglichen. Wie bei vielen Hilfsmitteln für blinde Menschen sind dabei die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten der nutzenden Person zu berücksichtigen.
Bekannte Methoden zur Anpassung lassen sich in zwei Gruppen unterteilen. Die erste Gruppe nutzt hörbare Sprachansagen, um Informationen zugänglich zu machen. Die zweite Gruppe nutzt taktile Symbole, um Informationen fühlbar darzustellen. Dieser Artikel stellt verschiedene Methoden der Geräteanpassung dar und gibt eine Übersicht der Eigenschaften anhand praktischer Bewertungskriterien. Folgende Fragen werden in diesem Artikel beantwortet:
  • Welche Produkte und Methoden der Anpassung gibt es?
  • Wie hoch ist die Bediensicherheit und der Bedienkomfort der verschiedenen Methoden?
  • Wie groß ist der Aufwand bei Nutzungsbeginn?
  • Welche Lebensdauer ist zu erwarten?

Produkte und Methoden zur Anpassung

Die Bedienung von Waschmaschinen und Wäschetrocknern ist für Menschen mit Seheinschränkungen gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich, weil Informationen zu den Geräteeinstellungen nur sichtbar am Gerät angezeigt werden. Damit sehbehinderte Menschen die Geräte bedienen können, wird eine hörbare oder fühlbare Darstellung der Informationen benötigt.

Um eine Bedienbarkeit nach dem Mehr-Sinne-Prinzip erfolgreich umzusetzen, sollten die Waschmaschine oder der Trockner für die Bedienung durch Menschen mit Seheinschränkungen grundlegend geeignet sein. Eine Zusammenstellung relevanter Auswahlkriterien findet Ihr in unserem Artikel „Auswahl Waschgeräte“.

Die Feelware Audio Sprachausgabe

Mit der Feelware Audio Sprachausgabe werden die Bedienelemente von Waschmaschine und Trockner mit hörbaren und fühlbaren Informationen ausgerüstet. Die Einstellungen des Programmwahlknopfes werden als Sprachansage ausgegeben. Zusätzlich erhält die Nutzerin auf Wunsch hörbare Informationen über die Eigenschaften des eingestellten Programms. Taster an der Bedienblende werden mit Hilfe einer fühlbaren Schablone kenntlich gemacht und deren Funktionen bei Bedarf durch die Sprachausgabe erklärt. Durch den bedarfsgerechten Abruf von hörbaren Informationen passend zur aktuellen Bediensituation leitet die Sprachausgabe die Nutzerin durch die Gerätebedienung zur gewünschten Einstellung. Die Sprachausgabe von Feelware wurde speziell für die Bedürfnisse von Menschen mit Seheinschränkungen entwickelt und ist für ausgewählte Waschmaschinen und Trockner verfügbar. Die Feelware Audio Sprachausgabe wird zusammen mit Neugeräten und als Nachrüstung für bereits bestehende Geräte angeboten.

 

Sprachsteuerung und App-Bedienung

Die Bedienung per App oder per Sprachassistent ist bei den Waschmaschinen und Trocknern möglich, die ab Werk mit dieser Funktionalität ausgestattet sind.  Verschiedene Hersteller bieten entsprechende Geräte an. Um ein Hausgerät per App oder Sprachassistent bedienen zu können, ist die Einbindung in ein lokales Netzwerk mit Internetzugang erforderlich. Über ein Hilfsgerät wie ein Smartphone oder einen Sprachassistenten wie z.B. Amazon Echo ist es möglich, die Geräte durch Sprachbefehle oder Gesten zu steuern. Informationen über den Betriebszustand sind auch als hörbare Information abrufbar. Der sichere Umgang mit den entsprechenden Hilfsgeräten ist Voraussetzung, um die Bedienung von Waschmaschine und Trockner mittels App oder Sprachassistent vorzunehmen. Leider ist die dauerhafte Bedienbarkeit durch die Hilfsgeräte nicht immer gegeben. Sie kann eingeschränkt werden, wenn z.B. die Steuerungs-App oder das Betriebssystem des Smartphones aktualisiert wurde und dadurch bestimmte Funktionen nicht mehr unterstützt werden. Die Bedienelemente an den Geräten bleiben dabei für Menschen mit Seheinschränkungen kaum nutzbar, da sie die Informationen ausschließlich sichtbar darstellen.

 

Professionelle taktile Anpassungen

Mit Hilfe professioneller taktiler Anpassungen werden Einstellungen und Bedienelemente von Waschmaschinen und Trocknern fühlbar markiert. Dabei werden taktile Symbole als Folie oder als Einzelelemente an der Bedienblende des Haushaltsgerätes angebracht und können mit den Fingerspitzen ertastet werden. Mit Hilfe einer hörbaren Bedienungsanleitung ist es Nutzerinnen möglich, die Bedeutung der Symbole zu erlernen und sie den verschiedenen Einstellungen und Bedienelementen zuzuordnen. Die Firma Miele bietet für die Waschmaschine Miele W1 eine taktile Folie an. Das Gerät ergänzt die fühlbaren Symbole mit Pieptönen in verschiedenen Tonlagen. Im Vergleich zu sprachunterstützten Anpassungen erfordern taktile Kennzeichnungen, auch in Kombination mit Signaltönen, eine hohe Lernleistung der Nutzerin, um sowohl die Bedeutung der verschiedenen Symbole als auch die Gerätefunktionen zu erlernen.

 

Individuelle taktile Anpassungen

Individuelle taktile Anpassungen funktionieren ähnlich wie die vorher beschriebenen professionellen taktilen Systeme. Sie bestehen meist aus kleinen selbstklebenden Elementen wie Markierpunkten, Filzstückchen oder aushärtende Materialien wie Fensterfarbe. Sie werden an der Bedienblende eines Haushaltsgerätes angebracht, um verschiedene Einstellungen und Bedienelemente zu markieren. Die Ausrüstung wird meist nach den Vorgaben der Nutzerin von einer sehenden Person individuell erstellt. Meist wird dazu eine kurze stichwortartige «Bedienungsnotiz» hergestellt, um die die Bedeutung der verschiedenen Markierungen zu dokumentieren. Individuelle taktile Anpassungen sind geeignet, um einen begrenzten Funktionsumfang an einem Gerät zugänglich zu machen. Sie erfordern eine beträchtliche Lernleistung der Nutzerin und besitzen durch die eingesetzten Materialien oftmals keine hohe Lebensdauer.

 

Übersicht und Vergleich der vorgestellten Anpassungsmöglichkeiten 

 

 Bediensicherheit und -komfort

 Vollständige Bedienbarkeit

Aufwand bei Nutzungsbeginn

 Dauerhaltbarkeit
Feelware Audio Sprachausgabe   Hoher Komfort durch hörbare Bedienhinweise  Geräte sind vollständig bedienbar  Schnelle Installation Kurze Lernphase  Hohe Lebensdauer durch robustes Design
 (Sprach-)steuerung per App oder Sprachassistent  Hoher Komfort, sofern Umgang mit Hilfsgeräten beherrscht wird  Bedienbarkeit ist Systemabhängig  Einrichtung erfordert technisches Wissen, ggf. Lernphase erforderlich  Lebensdauer teilweise eingeschränkt durch Systemupdates
 Professionelle taktile Anpassung  Komfort mittelmäßig, Bedienung erfordert hohe Konzentration  Bedienbarkeit unterscheidet sich nach Hersteller Miele: Ja Feelware PW: Basisfunktionen  Hoch durch Aufwand beim Erlernen der Bedienung  Hohe Lebensdauer durch robustes Design
 Individuelle taktile Anpassung  Komfort niedrig, da viel Auswendiglernen notwendig  Nicht vollständig bedienbar  Hoch, individuelle Herstellung und Erlernen der Bedienung  Niedrige Haltbarkeit, Markierelemente kleben oft nicht dauerhaft

 

 

Zurück zum Blog